Gemeinde St. Joseph

Schriftgrösse: A A A

Pfarrer August Berndorff, 5. Februar 1892 - 17. September 1908

Nach dem Tode des hochw. Herrn Rektors Schüller wurde die verwaiste Gemeinde zunächst aushilfsweise von dem neu geweihten Herrn Kaplan Heß aus Würges verwaltet.

Doch schon am 5. Febr. 1892 wurde die Stelle neu besetzt durch den bisherigen Rektor und Pfarrverwalter zum hl. Petrus in Düsseldorf, den hochw. Herrn August Berndorff. Geboren am 29. Juli 1849 zu Köln, wurde er am 29. März 1873 zum Priester geweiht und am 1. April desselben Jahres als Rektor des städtischen Teiles der Pfarre Bilk-Düsseldorf angestellt. Am 25. Febr. 1892 wurde derselbe feierlich in Katernberg eingeführt.

Mit dem ihm eigenen Feuereifer und Schaffensdrang übernahm er die große, ihm gewordene Aufgabe, die junge, kaum 2 Jahre bestehende Gemeinde zu einer blühenden Pfarre zu entwickeln. Großes hatte sein Vorgänger grundgelegt, noch Größeres zu vollbringen war seine Aufgabe. Den Bau der prächtigen Pfarrkirche hat er vollendet und deren Innenausstattung ist fast ausschließlich sein Werk.

Am weißen Sonntag, dem 24. April, bei der Feier der ersten hl. Kommunion der Kinder wurde die von Herrn Rektor Schüller noch in Auftrag gegebene und jetzt aufgestellte Kanzel zum ersten Mal benutzt.

Schon bei seiner Einführung hatte Herr Rektor Berndorff auf die Pflicht hingewiesen, das Andenken der seligen Begründer der Gemeinde durch ein würdiges Denkmal auf dem Friedhof zu ehren. Der Kirchbauverein beschloss, ein schönes Denkmal zu errichten, das auch zugleich als Hochkreuz auf dem Friedhof diene. Mitte November war das Denkmal soweit hergestellt, dass eine Übertragung der Leichen des hochw. Herr Rektor Schüller aus der provisorischen Gruft und des Herrn Herm. Distelbeck von Stoppenberg ausgeführt werden konnte. Am Abend des 22. Nov. 1892 wurden die beiden Leichen in aller Stille erhoben und in die bereitgehaltenen Gräber eingesenkt. Am 23. Nov. führte Herr Rektor Berndorff die Gläubigen in Prozession zum Friedhof, segnete die Leichen ein, würdigte in einer Grabrede die großen Verdienste der Verstorbenen um die Kirchengemeinde und betonte die Pflicht der Dankbarkeit gegen dieselben, welche nunmehr einen sichtbaren Ausdruck in diesem schönen Denkmal gefunden habe.

Freude und Jubel herrschte in Katernberg am Freitag, dem 30. Juni 1895, als hier zum ersten Male das hl. Sakrament der Firmung gespendet wurde. Die Pfarrkinder waren sich vollständig der hohen Ehre bewusst, welche ihnen durch den Besuch des Kardinal-Erzbischofs zuteil wurde und hatten keine Mühe und Anstrengung gescheut, um ihren Oberhirten recht feierlich zu empfangen.

Im folgenden Jahre, am 5. März 1894 fand die erste Wallfahrt nach Kevelaer statt, an welcher sich 635 Pilger beteiligten.

Nach langem Warten kam am 16. Januar 1895 die Freudenbotschaft an, dass die königl. Regierung die vom Erzbischof am 4. Juli 1894 unterzeichnete Pfarrerrichtungsurkunde in Vollzug gesetzt habe und am Sonntag, dem 27. Januar erschien der Herr Dechant Gisberts aus Werden und verkündete während des feierlichen Hochamts diese Errichtungsurkunde, wodurch der letzten Form genügt und die Gemeinde zur selbständigen Pfarrei erhoben war. Ende März ernannte der hochw. Herr Kardinal Erzbischof Krementz den bisherigen Rektor und Pfarrverwalter, den hochw. Herrn Aug. Berndorff zum Pfarrer der neuerrichteten Pfarrei und am 28. April beging die junge Kirchengemeinde das Fest, den ersten Pfarrer feierlich in sein Amt einzuführen. Dieser Tag gestaltete sich zu einer großartigen Kundgebung des kath. Lebens unserer Gemeinde. Die Feier begann 9.30 Uhr mit der kirchlichen Einführung, welche Herr Dechant Gisberts vornehm. In dem eigens für diesen Tag aufgeschlagenen Festzelt versammelten sich um Mittag die zahlreich erschienenen Geistlichen, Vertreter der staatlichen Behörde, die Mitglieder des Gemeindevorstandes und viele Bürger des Ortes zu einem Festessen. Nach einer feierlichen Komplet in der Kirche wurde unter riesiger Beteiligung die Festversammlung im Zelte gehalten, wobei etwa 3.000 Personen anwesend waren.

Im nächsten Jahr, am Fronleichnamsfeste 1896 bewegte sich, vom herrlichsten Wetter begünstigt, zur größten Freude der Pfarrangehörigen zum ersten Male eine nach Tausenden zählende Prozession durch unsere Gemeinde.

Am 8. Mai 1898 feierte der hochw. Herr Pfarrer unter Teilnahme der ganzen Pfarrei sein 25jähriges Priesterjubiläum und an diesem Tage wurde der Grundstein zum Turm gelegt, der im darauffolgenden Jahr fertiggestellt wurde.

1899 erhielt die Kirche drei neue Glocken, die am 16. Juni ds. Js. das erste feierliche Geläute erklingen ließen.

1902 wurde die Kirche ausgemalt.

Am 8. Oktober 1907 geschah die feierliche Kirchweihe durch den Erzbischof von Köln, Antonius Kardinal Fischer.

Der hochw. Herr Pfarrer Berndorff, der 16 1/2 Jahre höchst segensreich in unserer Pfarrei gewirkt und sich in seltenem Maße die Liebe und Verehrung seiner Pfarrkinder erworben hat, wurde am 17. Sept. 1908 zum Pfarrer in Bonn ernannt und dort am 25. Okt. ds. Js. eingeführt. Die kath. Gemeinde Katernberg, die den beliebten Seelenhirten mit Wehmut scheiden sah, bereitete ihm dankerfüllt am 18. Okt. 1908 eine imposante Abschiedsfeier.

In Bonn hat der Herr über Leben und Tod den hochverdienten ersten Pfarrer von Katernberg am 15. Febr. 1921 nach langem, mit vorbildlicher Geduld ertragenen Leiden in die Ewigkeit abberufen und am 18. Febr. hat man seine sterblichen Überreste auf dem alten Friedhof zu Bonn zur letzten Ruhe gebettet. Sein Totenzettel empfiehlt ihn dem hl. Opfer seiner Mitbrüder und der frommen Fürbitte der Gläubigem.


Aus dem Nachlass von Pfarrer August Berndorff befindet sich noch heute ein Ciborium im Besitz der Gemeinde St. Joseph.

Das nebenstehende Bild zeigt das Pfarrhaus und die Kaplanei (Vicarien) zur Zeit der Jahrhundertwende. Beide Gebäude stehen noch heute im Joseph-Schüller-Platz, während anstelle der Küsterwohnung heute andere Wohngebäude stehen. Im Hintergrund ist das ehemalige Marienhaus in der Straße Termeerhöfe (heute Arztpraxis) zu sehen.